Die Tanzgruppe
"Schüddel de Büx"







Mitglieder:

"Schüddel de Büx", das sind ca. 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Alter von 8 bis 73 Jahren aus Greifswald und der näheren Umgebung. Sie treffen sich einmal in der Woche zum gemeinsamen Tanztraining.
Die Gruppe besteht seit 1992, seit 2005 ist sie ein eingetragener Verein, in dem nun auch die Eltern, die auch vorher schon fließig mitgearbeitet haben, Mitglieder sind.
Seit 2004 beschäftigen sich einige Tänzer intensiv mit der Nachwuchsförderung. (siehe unten)


mehr über die Tänzer bei "wir über uns"




Tanzgruppengründer und -leiter:

Alfred Hartmann (geb.1934)


Alfred Hartmann
    während seiner Studienzeit selbst Tänzer im "Stephan Hermlin-Ensemble" in Potsdam
    nach dem Studium wirkte er beim Aufbau mehrerer Tanzgruppen im späterem "Kreis-Pionier-Ensembe Greifswald" mit
    1992 - nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Schuldienst und der Auflösung des Ensembles gründete er eine neue Tanzgruppe unter dem Namen "Schüddel de Büx"
    bis 2013 war Alfred Hartmann auch im Vorstand als Tanzgruppenleiter vertreten, im Rahmen des 20jährigen Jubiläums wurde er zum Ehrenmitglied ernannt und hat seinen aktiven Posten abgegeben


50 Jahre für Folklore in Greifswald


Ein ganz besonderes Jubiläum wird im August bei der Volkstanzgruppe "Schüddel de Büx" Greifswald e.V. gefeiert. Seit 50 Jahren engagiert sich Alfred Hartmann in Greifswald für den Volkstanz und vor allem die Jugend.
Während des Studiums übernahm er 1958 die Leitung für das "Kreis-Pionierensemble" und kam so in die Hansestadt. Dies bedeutete die tänzerische Leitung für zwei, später drei Gruppen mit bis zu 200 Kindern und Jugendlichen. Vor großen Auftritten wurden mehrwöchige Ferienlager organisiert, um den Auftritt zu perfektionieren. So kam es zu unvergesslichen Momenten bei Pioniertreffen, oder auch dem Gewinn der Silbermedaille bei den Arbeiterfestspielen in Gera. Ein besonderer Auftritt war in der Sendung "Herzklopfen kostenlos" mit Heinz Quermann 1965 im Volkshaus in Greifswald. Noch heute freut sich Alfred Hartmann wenn er einige bekannte Gesichter sieht und man sich gemeinsam erinnert. Zu den großen Touren waren neben den Tänzern auch bis zu drei Chöre und Live-Musiker mit dabei.
Das Wissen über den Umgang mit den Kindern und Jugendlichen nahm er aus der Lehrerausbildung, bzw. aus den Erfahrungen als Tänzer des "Hermelin-Ensembles" in Potsdam. Zu dieser Zeit wurden in die Folkloreprogramme auch schauspielerische Elemente eingefügt.
35 Jahre lang, bis zur Wende leitete Alfred Hartmann das Ensemble. Doch auch danach führte er seine Arbeit fort. So gründete er 1992 "Schüddel de Büx". Neben dem tänzerischen war Alfred Hartmann nun auch für die Organisation zuständig, die im Kreis-Pionierensemble vom Pionierhaus übernommen wurde. Zwischenzeitlich fuhr er auch die umliegenden Dörfer von Greifswald an, um Kinder für den Volkstanz zu begeistern. Der erste Auftritt fand 1993 im Greifswalder Theater statt. Es sollten viele folgen. Bei den Seminaren und Treffen mit anderen Gruppen hinterließen die Greifswalder einen positiven Eindruck und es entstanden echte Freundschaften. Gern erinnert man sich an die Hansetage in Brügge/Belgien, bei denen der Greifwalder Bürgermeister sich für die Gruppe einsetzte. Seit 2003 nimmt "Schüddel de Büx" jedes Jahr an der Europeade, dem größten europäischen Tanz- und Trachtenfestival teil. Alfred Hartmann schaffte es eine solide Gruppe aufzubauen, die 2005 in einen Verein überging. Heute kann er das Tanzen sehr genießen, denn die Organisation wurde ihm vom Vorstand größtenteils abgenommen. Doch ganz zurückziehen?! Daran ist in den nächsten Jahren noch nicht zu denken. Zum Glück!

Alfred Hartmann





Nachwuchsgruppen

Seit Herbst 2004 betreuen die Tänzer der Jugendgruppe die Nachwuchsgruppen in Greifswalder Kindertagesstätten. Viele Jahre gab es zwei bis drei Gruppen in den Kindereinrichtungen "A. S. Makarenko" und "Friedrich Wolf". Seit 2010 gibt es nur noch eine Nachwuchsgruppe in der KiTa "Friedrich Wolf". Die etwa 10-15 kleinen Tänzer zwischen 4 und 6 Jahren haben Spaß die Tänze zu erlernen und gemeinsam das Abschlussspiel des Trainings zu gestalten. Ebenso freuen sie sich jedes Mal auf die Auftritte, die sie schon ganz allein bestreiten dürfen. Und auch das Publikum ist jedes Mal wieder von den kleinen Tänzern begeistert.
Unser Ziel ist es, den Kindern alte Tänze und Bräuche näher zu bringen und sie davon zu begeistern, sodass sie später in der Jugendgruppe weitertanzen können...



Die Nachwuchsgruppe aus der Kita "Friedrich Wolf" bei einem Auftritt 2006

Der Nachwuchs aus der A.S. Makarenko beim Videodreh 2006

Gruppenbild der kleinsten Tänzer 2007





Erwachsenengruppe

Die Erwachsenengruppe wurde im November 2005 gegründet. Mitglieder sind hauptsächlich Eltern von Tänzern aus der Jugendgruppe, aber auch andre interessierte Erwachsene. Geleitet wurde die Gruppe von Jugendgruppenmitgliedern, die versuchen die Schritte und Tänze so einfach wie möglich rüberzubringen. Aufgrund der geringen Anzahl der erwachsenen Tänzer wurde die Gruppe 2009 mit der Jugendgruppe zusammengeschlossen. Seitdem wird gemeinsam trainiert und auch die Auftritte erfolgen mit bunt gemischter Gruppe.

Spaß beim Gruppenfoto der Erwachsenengruppe 2006




home

</html>