Vergangene Auftritte






zahlreiche Zeitungsartikel dokumentieren die Entwicklung und Auftritte der Tanzgruppe



Greifswald. Dieses Wochenende war es endlich soweit: nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit fand das Ehemaligentreffen der Tänzerinnen und Tänzer des Fritz-Reuter-Ensembles statt. Im Pommerschen Landesmuseum traf man sich nach 50 Jahren wieder und viele erkannten sich sofort. Ein Höhepunkt des Tages war die Aufführung des DEFA-Films "Danz mit mi", der 1956 in Zusammenarbeit mit dem Ensemble gedreht wurde. Es waren sowohl der Drehbuchautor und Regisseur Gerhard Jentsch, der den Anstoß für dieses Treffen gab, als auch der Kameramann und der Kameraassistent von damals anwesend. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Volkstanzgruppe "Schüddel de Büx" Greifswald e.V. Die Gruppe zeigte nicht nur durch einen eigenen Auftritt, sondern auch durch das Programm der Nachwuchstänzer aus 2 Greifswalder Kindertagesstätten, dass der Volkstanz weiterhin in Greifswald Bestand hat. Bei einem gemeinsamen Tanzen bewiesen die Ehemaligen, dass sie noch nichts verlernt und immer noch Spaß am Tanzen haben.







Martigny/Schweiz. Zum 6. Mal nahm die "Volkstanzgruppe ‚Schüddel de Büx' Greifswald e.V." an der Europeade, dem größten europäischen Tanz- und Trachtenfestival teil. Die im Kanton Wallis gelegene Stadt Martigny beherbergte vom 23.07.08-27.07.08 rund 4500 Tänzer aus 25 Ländern. Neben dem Straßenauftritt im Stadtzentrum wurde dieses Jahr auch erstmalig ein eigenes Programm der Kindergruppe gezeigt. Das 2000 Jahre alte Amphitheater der Stadt bot eine ansprechende Kulisse für die Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung, bei denen auch die Grüße der Bundeskanzlerin verlesen wurden. Den Festumzug durch die Stadt begleitete viel Applaus der zahlreichen Zuschauer. In der freien Zeit wurde das örtliche Freibad, sowie die Innenstadt erkundet. Der Galaauftritt der Greifswalder bei der Abschlussveranstaltung am Sonntag bildete den gelungenen Höhepunkt der Fahrt.







Für die "Kinder- und Jugendtanzgruppe ‚Schüddel de Büx' Greifswald e.V." begann der September mit einem Auftritt beim Dahlienfest in Bad Sülze. Das Publikum bekam ein fast einstündiges Programm geboten.
Am darauffolgenden Wochenende gestalteten die Greifswalder Volkstänzer zusammen mit den Gruppen aus Grevesmühlen und Rehna das Länderprogramm bei dem 7. internationalen Trachten- und Volkstanzfestfest in Waren. Die 23 Gruppen aus 4 Ländern präsentierten sich bei einem Festumzug durch die Stadt. Eine besondere Ehrung erhielt die Tanzgruppe für ihr 15 jähriges Bestehen vom Landesheimatverband.
Am 16.9. trat "Schüddel de Büx" in Chociwell auf. Die polnische Partnerstadt der Gemeinde Wackerow feierte Erntedankfest.
Den Abschluss des Septembers bildeten die Feierlichkeiten zum 15 jährigen Bestehen am 29. September. Im Rahmen des Jubiläums fand ein großes Programm auf dem Greifswalder Markt statt. Neben der Jugend waren auch die Nachwuchstänzer, sowie Partnergruppen aus Grevesmühlen, Hamburg, Solingen und Stettin zu sehen.




Horsens/Dänemark. Zum fünften Mal nahm die "Kinder und Jugendtanzgruppe ‚Schüddel de Büx' Greifswald e.V." an der Europeade, dem größten europäischen Trachten- und Folklorefest, teil. Rund 180 europäische Gruppen aus 24 Ländern präsentierten sich von Mittwoch bis Sonntag dem dänischen Publikum. Am Donnerstag zeigten unter anderen auch die Greifswalder bei einem Straßenauftritt ihr Können. Bei der Eröffnungsgala am Abend im Stadion am Fjord trat die Hälfte der anwesenden Gruppen auf. Der Freitag wurde durch einen Besuch in der Schwimmhalle und dem traditionellen Chorabend gestaltet. Den Höhepunkt der Fahrt bildete der Festumzug durch die Innenstadt. Die bunte Mischung europäischer Kultur konnte auch am Samstagabend beim Europeadeball betrachtet werden. Mit einem Galaauftritt bei der Abschlussveranstaltung am Sonntag war die 44. Europeade für die Greifswalder beendet. Wir möchten uns für die Unterstützung bei Greifenfleisch, dem VW-Autohaus "Greif" und bei Marktkauf bedanken. Wir freuen uns auf die 45. Europeade in Martigny/Schweiz.








Saarbrücken. Während der Pfingsttage fand das 2. Deutsche Kinder- und Jugendtrachtenfest statt, an dem auch die "Kinder und Jugendtanzgruppe ‚Schüddel de Büx' Greifswald e.V." teilnahm. Zusammen mit der "Tanz- und Trachtengruppe Grevesmühlen" und dem "Plattdütschen Verein to Rehna e.V." wurde der Landesheimatverband Mecklenburg-Vorpommern repräsentiert. Am Samstag musste der gemeinsame Auftritt in Kleinblittersdorf (Stadtverband von Saarbrücken) durch schlechte Wetterbedingungen abgebrochen werden. So fiel auch das gesamte Samstagabendprogramm aus. Ein Höhepunkt war der Festumzug am Sonntagnachmittag, an dem alle 1500 Teilnehmer aus 11 europäischen Ländern teilnahmen. Anschließend zeigten die deutschen Landesverbände und die europäischen Gäste noch ihr können auf der Hauptbühne, ganz unter dem Motto: "Trau Dich … … Ja zur Tradition"






Tanzen macht Spaß! Aus diesem Anlass trat auch in diesem Jahr wieder die Kinder- und Jugendtanzgruppe "schüddel de Büx" Greifswald e.V. bei dem Europäischen Tanzfestival des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf. Zusammen mit der Partnergruppe aus Stettin wurden dem Darguner Publikum pommersche Tänze gezeigt. Alle 45 Gruppen aus Deutschland, Polen und Schweden präsentierten sich am Samstag beim großen Festumzug. Nur der Wunsch nach besserem Wetter bleibt fürs nächste Festival




Zamora/Spanien. An der diesjährigen 43. Europeade nahm unter den 170 europäischen Gruppen auch die Kinder- und Jugendtanzgruppe "Schüddel de Büx" Greifswald e. V. teil. Am Dienstag den 18.07.2006 brachen die 30 Teilnehmer, zu denen auch Tänzer und Musiker aus Grevesmühlen, Rostock, Hamburg und Solingen gehörten, zu ihrer zweitägigen Busfahrt mit Zwischenübernachtung in Frankreich auf.
Der Donnerstag begann mit einem Straßenauftritt in der Altstadt, der genau wie die Präsentation im Stadion vor 8000 Zuschauern mit Applaus begleitet wurde.
Auch bei dem Festumzug konnte das heiße Wetter die Laune der Akteure und des Publikums nicht trüben. Fast die komplette Strecke wurde von Zurufen und kleinen Darbietungen begleitet. Dieser Tag endete mit dem Europeadeball, bei dem Orchester aus verschiedenen Ländern ihr Können unter Beweis stellten.
Die Abschlussveranstaltung mit buntem Tanzprogramm bildete den Ausklang des Spanienbesuches.
Traditionell wurden zwei Teilnehmer aller Gruppen vom Bürgermeister und dem Europeadekomitee empfangen. Zamora bedankt sich in diesem Rahmen für die Traditionspflege in Greifswald und sendet die besten Grüße.
Zur Abkühlung bei dauerhaft 40°C besuchte die Tanzgruppe in ihrer Freizeit einen entfernten Badesee sowie ein Freibad.

Die Gruppe möchte sich für die Unterstützung dieser Fahrt bei Marktkauf und Greifenfleisch bedanken.






Löckniz/Pasewalk: Am 2. Oktober fand der 5. Dance Cup der Sektion Tanz des SV "Einheit" Löcknitz e.V. statt. Auch die Kinder und Jugendtanzgruppe Schüddel de Büx Greifswald e.V. nahmen in der Kategorie Volkstanz/Jugend teil.
Mit der aufgearbeiteten Hamburger Matrosenpolka wurde ein erfolgreicher 3. Platz erreicht. In einer gemütlichen Atmosphäre konnten auch Darbietung in Kategorien wie Modern Dance, Ausdruckstanz oder Cheerleading betrachtet werden.
Auf der Rücktour wurde noch in Pasewalk ein kleiner Zwischenstopp gemacht um ein kleines Programm darzubieten.
.





Greifswald/Quimper. Am Dienstag morgen war es wieder soweit, die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Schüddel de Büx“ machte sich auf den Weg zu ihrer 3. Europeade in Quimper, Frankreich. In Paris wurde ein Zwischenstopp mit Übernachtung gemacht, so konnten noch der Eifelturm und andere Sehenswürdigkeiten besichtigt werden. Der Rest des Mittwochs wurde mit einer Weiterfahrt in die Bretagne nach Quimper verbracht. Die wunderschöne Altstadt wurde am Donnerstag mit traditionellen Liedern und Tänzen der 4000 angereisten Europäer unterhalten, auch „Schüddel de Büx“ nahm an diesen Straßenauftritten teil. Immer wieder grüßten Gruppen sich mit dem Europeadegruß und genossen die Zeit. Bei der abendlichen Gala im Stadion vor rund 6000 Zuschauern durften auch die Greifswalder sich präsentieren. Um auch mal den Atlantik zu sehen, wurde am Freitag ein Ausflug zum Strand gemacht, anschließend wurde ein Stück beeindruckende Küstenlandschaft besichtigt. Traditionell empfangen der Bürgermeister, der Europeadepräsident, sowie der Komiteepräsident der entsprechenden Region am Samstag zwei Vertreter jeder Gruppe zu einem kleinen Beisammensein, das bei 211 teilnehmenden Gruppen nicht so klein war. Den Rest des verregneten Tages wurde Quimper erkundet und Kräfte gesammelt. Das abendliche Programm bildete der Europeadeball, bei dem Orchester auch mal modernere Töne anschlugen und man sich kaum vor einer Polonaise drücken kann. Der Sonntag begann mit dem großen Festumzug, bei dem zahlreiche Zuschauer den bunten Treiben zusahen. Vor der Greifswalder Gruppe liefen Holländer mit denen zusammen eine spontane Tanzeinlage geliefert wurde. Den Abschluss der 42. Europeade bildete eine Gala mit traditioneller Fahnenübergabe an den nächsten Austragungsort Zamora in Spanien. Auf den zahlreichen Pausen während der Hin- und Rückfahrt war für das leibliche Wohl der Tänzer und Tänzerinnen durch Obst und Getränke vom Marktkauf sowie durch Schmalz und Wurst von Greifenfleisch gesorgt, dafür recht herzlichen Dank.




Vom 21.07- 25.07.2004 war Riga nicht nur die lettische Hauptstadt, sondern auch ein Stück Europa, denn in diesen Tagen fand die 41. Europeade statt. Dies ist eines der größten Folklorefeste, an dem diesmal rund 4500 Teilnehmer aus vielen verschiedenen europäischen Staaten teilnahmen.
Auch die Greifswalder Kinder- und Jugendtanzgruppe „Schüddel de Büx“ ließ sich dieses Spektakel nicht entgehen. Am Mittwoch, dem Anreisetag, wurden in einer Stadtbesichtigung die Altstadt sowie die Auftrittsorte gezeigt. Lettische Folkloregruppen gestalteten das Abendprogramm mit Tanz, Gesang und Schauspiel. Donnerstag wurden mit Straßenauftritten die Bevölkerung und auch die anderen Teilnehmer unterhalten. Es bereitete Spaß andere Folklore zu sehen und immer wieder fand man den Europeadegruß, der mit offenen, dem Himmel zugewandten Armen beginnt. Am Abend begannen die Galaauftritte, bei denen sich jede Gruppe kurz präsentierte – mal allein, mal mit Partnergruppen. Die Greifswalder tanzten zusammen mit der Solinger Volkstanzgruppe Pommern und dem Hamburger Volkstanzkreis Rega. Dies war für alle ein unvergesslicher Moment.
Ein Freilichtmuseum über die lettische Geschichte wurde am Freitag Vormittag besucht und der Nachmittag wurde entspannend mit einem Stadtbummel und Tretbootfahren gestaltet. Der Samstag begann mit einer Blumenniederlegung vor dem Denkmal der lettischen Freiheit. Anschließend fand ein Empfang im Rathaus statt. Dort ehrten die Gruppen den Oberbürgermeister von Riga, das nationale Komitee sowie den Europeadepräsidenten. Danach präsentierten sich alle Gruppen in einem festlichen Umzug und zeigten trotz der Wärme ihre Tänze. Auch das Publikum war mit Begeisterung bis zum Ende dabei.
Jedes Jahr ist der Europeadeball ein Spektakel der besonderen Art. Hier zeigen verschiedene Orchester die Bandbreite ihres Könnens, so wurde auch mal ein ABBA- Mix gespielt.
Um den Sonntag angenehm zu beginnen stand ein Strandbesuch auf dem Plan und nach der Abschlussveranstaltung wurde der Heimweg angetreten.
Es war eine sehr schöne und interessante Reise. Wir würden uns über Zuwachs (10- 16 Jahre) in der Gruppe freuen, um weiterhin an diesen und anderen Fahrten teilnehmen zu können. Interessierte können sich im Schülerfreizeitzentrum in Greifswald melden.






Wechmar. Zum ersten mal fand ein gesamt deutsches Tanz- und Trachtenfest der Jugend statt. Der Thüringer Ort ist sehr bemüht um die Pflege des Brauchtums, so befindet sich dort zum Beispiel die Zentrale des deutschen Trachtenverbandes.
Stellvertretend für den Landesheimatverband Mecklenburg- Vorpommern präsentierte sich die Kinder- und Jugendtanzgruppe „Schüddel de Büx“. Am Samstag begann das Programm mit einem Auftritt in der Stadt. Viele Stände und die Programme anderer Gruppen, aus 9 verschiedenen Ländern, ergaben eine attraktive Mischung. Der Abend wurde mit einem Galaprogramm beendet. Am Sonntag fand unter anderem ein Festumzug statt, der viele Besucher anlockte.



    10 Jahre Deutsch-Polnische Partnerschaft „Stettiner Kinder“ und „Schüddel de Büx“

Auf Einladung der Tanzgruppe „Stettiner Kinder“ fuhren wir am 27.03.2004 nach Stettin. Anlass war die zehnjährige deutsch-polnische Partnerschaft, die beide Gruppen verbindet. So wie auch die Tanzgruppe „Ina“ aus Golnow, und die Tanzgruppe aus Kiel.
Das erste Zusammentreffen fand bei einem Seminar der DJO 1994 in Duderstadt statt. Unsere Freundschaft wurde durch gemeinsame Auftritte, Ausflüge und gegenseitige Unterstützung immer enger. Unser Tanzlehrer A. Hartmann überreichte zu diesem Anlass noch ein Grußschreiben des Oberbürgermeister Dr. Arthur König. Anschließend haben wir mit den Gruppen aus Stettin und Kiel einen gemeinsamen Auftritt vor dem stimmungsvollen Publikum dargeboten. Es war ein weiterer schöner Tag, der unsere Freundschaft festigte, auch wenn der Abschied schwer fiel.




Gleich in der ersten Ferienwoche ging es für uns los. Unsere Reise führte uns nach Ploty (Polen), dort trafen wir uns mit den „Stettiner Kindern“ und der Gruppe „Ina“ aus Golnow. Zusammen verbrachten wir eine Woche in Ploty, lernten neue Tänze, hatten Deutsch- bzw. Polnischunterricht, sangen zusammen und auch unsere knappe Freizeit verbrachten wir meist mit den anderen Gruppen. In der Zeit wurden viele neue Freundschaften geschlossen oder auch andere ausgebaut und alle freuen sich auf ein baldiges Widersehen.
Nur einen Tag nach unserer Ankunft in Greifswald mussten 6 Tänzer aus unserer Gruppe bereits wieder die Koffer packen, denn die nächste Reise stand an. Diesmal führte uns die Reise in den Süden nach Sardinien (Italien). Dort fand die 40 Europiade statt. Mit Privatautos fuhren wir 9 Stunden bis nach Solingen, wo wir bereits erwartet wurden. Am Abend ging die Fahrt weiter, die Gruppen aus Solingen und Hamburg sowie unsere Tänzer stiegen in den Reisebus ein und machten sich auf den Weg nach Genua (Italien). Nach 14 Stunden trafen wir in dort ein, wo wir noch etwas Freizeit hatten. Die neunstündige Fährfahrt brachte uns dann auf die schöne Insel Sardinien. Doch nah an unserem Ziel stoppte die Fahrt, der Bus war kaputt gegangen und so brachten wir etwa 5 Stunden an einer kleinen Tankstelle zu. Das lange Warten war nicht das schlimmste, eher die Hitze war unerträglich, da es auch im Schatten nicht weniger als 38°C waren. Angekommen an unserem Ziel Nuoro stellten wir fest, dass es organisatorische Probleme gab und die Hitze nicht nur uns zu schaffen machte.
Die weiteren Tage wurden zum Proben des Eröffnungstanzes genutzt, ebenso besuchen wir verschiedene Strände an der Küste der Insel. Das Wasser war einzigartig, blau und klar. Ein kleiner Nachteil war allerdings, dass es sehr salzig war, aber darüber hat man schnell hinweg gesehen. An dem Eröffnungsprogramm, welches an zwei Tagen statt fand, tanzten 204 Gruppen aus ganz Europa. Es war ein unbeschreibliches Erlebnis diese verschiedenen Gruppen, Tänze und Trachten zu sehen. Kleine Straßenauftritte und der Europiadeball vervollständigten unser Programm.
Es war eine sehr schöne aber auch anstrengende Fahrt und wir freuen uns auf die nächste Europiade in Riga im Jahr 2004.








home

</html>